Vier Jahre warten heißt es üblicherweise von einer Aufführung der „Landshuter  Hochzeit 1475“ bis zur nächsten. Eine lange Durststrecke für alle Mitwirkenden  und Freunde von Europas wohl authentischstem Historienspektakel – diesmal  coronabedingt sogar um zwei weitere Jahre auf 2023 verschoben. Umso freudiger wird das 1000-fach gerufene „Halllo!“ durch die historische Landshuter  Innenstadt und über Zehr- und Lagerplatz schallen, wenn es vom 30. Juni bis  23. Juli 2023 heißt „Hochzeit is‘!“ und rund 2.500 Mitwirkende die Feierlichkeiten rund um die Eheschließung des jungen Herzog Georg von Bayern-Landshut und der Polenprinzessin Hedwig nachspielen. Die Hochzeit war seinerzeit  ein Anlass von europäischer Dimension, die Feier sollte das üppigste Fest des  ausgehenden Mittelalters werden.

Das Motto dieses größten und aufwändigsten historischen Kostümfestes, das  die Landshuter zum eigenen und zum Vergnügen von Gästen aus aller Welt   voller akribischer Hingabe zum Detail mit Leben füllen, lautet 

„Eine Stadt spielt Mittelalter“ – so perfekt, dass auch die  Historiker und Experten begeistert sind. Die Aufführung  der „Landshuter Hochzeit 1475“ ist sowohl bayerisches als  auch deutsches immaterielles Kulturerbe.

Top