Vereinsausflug 2019

Bayern, wie es leibt und lebt

„1x Bayern in 90 Minuten und mehr“ war das Motto des diesjährigen Vereinsausflugs von „Die Förderer“ e.V., „Wir kommen wieder!“ eine Äußerung, die am Ende der Führung durch das Haus der Bayerischen Geschichte am vergangenen Samstag in Regensburg oft zu hören war.
Dabei hat das erst Anfang Juni 2019 eröffnete Museum mit Landes- und Dauerausstellung weit mehr zu bieten als alleine den Reiz des Neuen. Genauso interessant und unterhaltsam wie die zahlreichen Exponate rund um die Geschichte und Entwicklung Bayerns selbst ist auch der 20-minütige Film im 360-Grad-Panoramakino, der quer durch 2000 Jahre bayerische Geschichte führt und immer an den herausragenden historischen Stätten Regensburgs spielt. Selbstverständlich überzeugten sich die Förderer mit eigenen Augen davon, dass ihre Leihgabe für die Ausstellung, ein Harnisch aus der Rüstkammer des Zeughauses, bestens aufgehoben ist. Für ein großes „Hallo!“ sorgte auch ein weiteres Exponat aus dem Umfeld der "Landshuter Hochzeit": Die seinerzeit von Hedwig, der Braut der "Landshuter Hochzeit" gestiftete Brautkrone.
Passend zu den zahlreichen für die Entwicklung Bayerns einflussreichen Persönlichkeiten ging es dann nach dem Mittagessen in der „Alten Linde“ in Regensburg weiter zur Befreiungshalle Kelheim. König Ludwig I. ließ die imposante 1863 eingeweihte Gedenkstätte für die siegreichen Schlachten gegen Napoleon in den Befreiungskriegen 1813 bis 1815 und als weithin sichtbares Mahnmal für die Einheit Deutschlands errichten.
Auf dem Rückweg stand eine Kurzbesichtigung der Asamkirche in Rohr auf dem Programm, samt Einkehrschwung im nahegelegenen Wirtshaus.

zu den Bildern

 

Go back

Top