Der Bräutigam 2017

von Carolin Kossin

Felix Feigel wurde am 28. Februar 1998 in Landshut geboren. Seine Grundschulzeit verbrachte er in der
Grundschule Carl-Orff, um dann auf das Hans-Leinberger-Gymnasium zu wechseln. Derzeit bereitet er sich
dort auf die Abiturprüfungen vor.


Felix‘ Mutter Ulrike ist Tiermedizinerin und betreibt in Landshut eine Praxis. Wie alle übrigen Familienmitglieder
schlüpft auch sie alle vier Jahre in ein Landshuter-Hochzeits-Kostüm.
Vater Stefan ist Architekt mit eigenem Büro in Landshut. Seit 2007 ist er Mitglied in der Vorstandschaft
des Vereins „Die Förderer“ e.V., wo er seiner Profession entsprechend für die Aufbauten auf dem Turnierplatz
und an allen anderen Veranstaltungsorten verantwortlich ist. Zudem ist er Co-Regisseur der Veranstaltung „Festliche Spiele im nächtlichen Lager“, der „Reiter- und Ritterspiele“ am Sonntag sowie der „Fechtschule auf der Burg“. Felix‘ jüngere Schwester Emilie hat sich für diese Aufführung um eine Rolle als Edeldame beworben.


Ihren Einstieg in die aktive Teilnahme bei der Landshuter Hochzeit hatten Felix und seine Schwester im Jahr
2005 mit der Kindergruppe. Später dann übernahm Felix die Aufgaben eines sogenannten „Fanderlziehers“
und verdiente sich seine Sporen als Turnierhelfer, der bei jedem Treffer des Ritters eine Fahne aufzieht.
Dieses Jahr hat er sich für die Gruppe der Junker beworben, die die Freunde des Bräutigams darstellen.
Dass er nun den Bräutigam selbst spielen darf, hat ihn mehr als überrascht und „narrisch“ gefreut, auch
wenn ihm als „alten“ Landshuter Hochzeiter der Platz im Rampenlicht und der damit einhergehende Vorbereitungsaufwand natürlich bewusst ist.


Erste Erfahrungen mit der Presse konnte er schon im Aufführungsjahr 2009 sammeln. Damals berichtete
der KiKa in der Kinder -und Jugendsendung „Pur+“ über Felix und seine Schwester. Bevor er das erste Mal auf seinem Pferd neben dem goldenen Wagen durch die Altstadt reiten wird, gibt es für Felix noch einiges zu tun. Tanzen statt Ski fahren ist angesagt, denn die Tanzproben beginnen bereits Mitte März. Ebenso wird Papas Segelboot am Chiemsee wohl bis nach der Landshuter Hochzeit auf ihn warten müssen, denn zunächst stehen Reitstunden auf dem Programm. Auch seine Trainingseinheiten im Fitnessstudio werden weniger werden – gibt es doch zahlreiche offizielle Termine, die er mit „seiner“ Braut nun wahrnehmen wird.

Zurück

Top